Medizin und Menschenbild im Nationalsozialismus

Was veranlasste Mediziner dazu, Sterilisationen und Abtreibungen gegen den Willen der Patienten durchzuführen? Was brachte Pflegende dazu, tödliche Medikamente zu verabreichen? Welche ideologischen Ansichten und Menschenbilder standen hinter den Gesetzen, die solches Handeln legitimierten bzw. vorschrieben? Wer waren die Opfer, wer die Täterinnen und Täter? (Quelle DoKuPäd)

Mit diesen Fragen beschäftigten sich vier Pflegeklassen aus Regensburg. Die dazugehörigen Antworten bekamen die Schüler bei ihrem Besuch im DoKuPäd in Nürnberg. Nachdem sie zusammen mit zwei Pädagogen die vor Ort tätig sind, die spannende Ausstellung „Faszination und Gewalt“ besucht haben, fanden Workshop zu Themen wie Zwangssterilisation, Euthanasie oder die medizinischen Versuche in den Konzentrationslagern statt.

Weitere Bilder von dieser Veranstaltung