Ein Lebensbericht! Wie eine positive Einstellung das Leben verändern kann

Wir, die Ergotherapieklasse ET 08/19 der Döpfer-Schulen Schwandorf hatten Besuch von Frau Schnell, die von Geburt an einem seltenen Herzfehler leidet, der mehrere Operationen nach sich zog, die erste davon war im Alter von 3 Monaten.

Mit 17 Jahren erlitt sie den ersten Schlaganfall, auf welchen noch weitere folgten. Dies prägte ihr Leben sehr, sie war und ist in allen Aktivitäten eingeschränkt.

Sie berichtete uns bereitwillig von ihrem Lebensweg, gesäumt von Schicksalsschlägen, die ihr trotz der Schwere keine Lebensfreude gekostet haben.

Die 31-jährige ist wegen ihrer Erkrankung bereits berentet, lässt sich dadurch aber nicht aufhalten, sondern bereist mit ihrem Ehemann die Welt.

Für uns als angehende Ergotherapeuten war es ein lehrreicher Nachmittag, da sie uns alle Fragen offen und ehrlich beantwortete. Die Erzählung ihres „Lebenslaufes“ hat uns einen Einblick gegeben, wie sich ein Patient in der Therapie fühlt und uns gezeigt, wie wichtig die Unterstützung durch Ergotherapeuten ist.

Die positive Art, wie sie mit der Erkrankung umgeht, hat uns bewiesen, dass es sich lohnt weiter zu kämpfen und unsere zukünftigen Patienten bestmöglichst zu unterstützen.

Wir bedanken uns recht herzlich für den privaten Einblick in ihr Leben und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.